Veranstaltungen


Verschiedene Bilder von Veranstaltungen und Konzerten

Indie Britpop Museum

Veranstaltung am 12. März 2009:
DATE-THE-MUSEUM
Das Angebot für junge Leute im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg: Einmal im Monat an einem Donnerstag von 18.30 bis 21.00 Uhr kann immer wieder anders Kunst erlebt und bei Musik und Getränken über Kunst philosophiert werden, man kann sich in Kunst verlieben, neue Leute kennen lernen und danach nie wieder gehen wollen. Ganz gleich ob Student, Auszubildende, Berufseinsteiger oder werdende Mutter, jeder ist willkommen!

INDIE, BRIT-POP UND EIN CEMBALO -
DATE-THE-MUSEUM präsentiert Populärmusik auf historischen Tasteninstrumenten
Cembali, Spinette, Virginale und Chlavichorde, Hammerflügel, Tafelklaviere und Konzertflügel: Das Museum für Kunst und Gewerbe zeigt eine große Sammlung historischer und moderner Tasteninstrumente und gibt damit einen Einblick in die Gesamtentwicklung eines Instruments, das seit Jahrhunderten überragende Bedeutung im abendländischen Musikleben besitzt. Ein Blick allein nützt allerdings bei Musikinstrumenten wenig - erst der Klang macht bekanntlich die Musik!
Bei den regelmäßig stattfindenden musikalischen Führungen im Museum wird - erwartungsgemäß - klassische Musik auf diesen Instrumenten gespielt. Euch haben wir jetzt aber etwas Besonderes zu bieten:
Bei unserer DATE-THE-MUSEUM-Veranstaltung am 12. März 2009 wird auf diesen Instrumenten auch zeitgenössische Popmusik gespielt werden.
Eine kurze Einführung durch Olaf Kirsch, den Kurator der Sammlung.
Dann legt Andreas Gries, der als Assistent an der Hamburger Musikhalle bekannt ist und sich durch seine Crossover-Projekte auszeichnet, auf dem Cembalo mit seinen beiden Sängerinnen Julia Swane, Maria Einfeldt und dem Saxophonisten Christoph Rink los.
Der Bogen wird gespannt von Klassik bis Pop, Rock, Jazz und Funk. Die Stücke von u.a. Alanis Morisette und Katy Perry werden uns in eine konservativ - weite - neue Atmosphäre bringen.
Ein wundervoller Klang - Brit Pop mit Cembalo.
Datum: 12. März 2009 Einlass: ab 18.30 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr

Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg ist das führende Museum für Kunst- und Kulturgeschichte, Kunsthandwerk, Design und Fotografie. Neben verschiedenen Ausstellungen finden im historischen Spiegelsaal des Gebäudes regelmäßig Konzerte und Veranstaltungen statt.
Die Reihe "Date The Museum" präsentiert hierbei Popularmusik auf historischen Tasteninstrumenten. Im Rahmen des Konzerts "Indie, Brit-Pop und ein Cembalo!" sollten entsprechend hauptsächlich Songs aus dem Indie- und Britpop- Bereich dargeboten werden.
Begleitet wurde die Veranstaltung durch eine Ausstellung, die Cembali, Spinette, Virginale und Chlavichorde, Hammerflügel, Tafelklaviere und Konzertflügel zeigte. Damit sollte ein Einblick in die Gesamtentwicklung eines Instruments gegeben werden, das seit Jahrhunderten überragende Bedeutung im abendländischen Musikleben besitzt.
Für dieses spezielle Crossover-Projekt stellte ich folgende Sängerinnen und Musiker zusammen: den Saxophonisten Christoph Rink, den Bassisten Gerd Bauder und die Sängerinnen Julia Swane und Maria Einfeldt.
Mein Konzept entwickelte die Idee, dass nach der Erläuterung einiger historischer Instrumente das Konzert in klassischer Manier beginnen und mit einer kurzen Jazzimprovisation stilistisch gebrochen werden sollte. Anschließend folgte die Stückabfolge mit Gesang, wobei ich darauf achtete, dass sich beide Sängerinnen zunächst einzeln musikalisch vorstellten und später gemeinsam sangen.
Zur direkten Vorbereitung des Konzerts hatte ich Kontakt zu dem Leiter der Abteilung für Historische Tasteninstrumente, Herrn Kirsch, der sich sofort von meiner Arbeit und meinen Ideen für die Umsetzung der Veranstaltung begeistert zeigte. Der Kontakt zu dem Auftrag kam durch Michael Petermann zustande, der mich empfahl, da die Ausrichtung des Konzertes im popularmusikalischen Bereich sein sollte.

Folgende Songs waren u.a. Bestandteil des Programms und formten den Ablauf:
Eröffnung: Erklärung einiger historischer Instrumente durch Herrn Kirsch, die durch mich angespielt wurden.
1. 2 Bourrées aus der Cello-Suite von Johann Sebastian Bach, durch mich auf dem Cembalo vorgetragen.
2. Bruch mit kurzer Jazz-Improvisation: "Precious Moment" von Ulf Weidmann, vorgetragen von Christoph Rink (Saxophon) und Gerd Bauder (Bass).
3. "Just Hold Me" von Maria Mena, Gesang: Maria Einfeldt.
4. "Naive" von The Kooks, ebenfalls gesungen von Maria Einfeldt.
5. Instrumental: "Bitter Sweet Symphony" von The Verve.
6. "Ironic" von Alanis Morisette, Gesang: Julia Swane.
7. "Sweet About Me" von Gabriella Cilmi, ebenfalls gesungen von Julia Swane.
8. "If I Ain't Got You" von Alicia Keys.
Es folgte dann ein Teil mit drei Songs, die von beiden Sängerinnen vorgetragen wurden:
9. "Make You Feel My Love" von Adele
10. "Wonderwall" von Oasis
11. "Crazy" von Gnarls Barkley
Zugaben:
12. "I Kissed a Girl" von Katy Perry
13. "Nothing Compares to You" von Prince

Die Veranstaltung war auch für diese populäre Reihe "Date The Museum" außergewöhnlich gut besucht. Zu den Besuchern gehörte u.a. auch eine Schülergruppe einer Hamburger Gesamtschule. Dass wir nach jedem musikalischem Teil frenetischen Applaus ernteten, war bemerkenswert und animierte mich in meiner Moderation gegenüber dem Publikum. Die Klangzusammensetzung mit leicht verstärktem Cembalo und leicht verstärkten akustischem Bass gelang außerordentlich gut. Die Veranstaltung wurde von allen Beteiligten sowie von den Veranstaltern als großer Erfolg gewertet.



Auftritt mit Maria Lledo

Auftritt mit Maria Lledo

Mit Marta Lledo auf dem Theaterschiff im Nikolaifleet (Hamburg).

Auftritt mit dem Popchor

Popchor-Einsatz auf der IGS in Wilhelmsburg, Hamburg.



Nach oben

Andreas Gries
Andreas Gries

Weitere Bildergalerien: