Konzert in der Elbphilharmonie

mit dem Ensemble Resonanz im kleinen Saal der Elbphilharmonie
am 14. und 15. April 2017.

Oscar Strasnoy: Automaton (Uraufführung) und Mauricio Kagel: Südosten
(aus Die Stücke der Windrose). Andreas Gries an der Hammondorgel für Automaton und am Harmonium für Südosten.
Dirigent: Oscar Strasnoy, Violine: Isabelle Faust.

Blues

Broken Fall

Folk

 

  • Aus dem Programmheft: Identity – zu den Quellen.

Zum Violinkonzert Automaton von Oscar Strasnoy

Gibt es, losgelöst von einer sichtbaren Story, eine spezielle Identität in Strasnoys Musik? Sie türmt sich selten auf, fließt nicht dahin oder wandelt sich subtil. Oft sind es kunstvoll und schnell gesetzte musikalische Figuren kurzer Noten, die montiert und collagiert werden. Wir hören Vollbremsungen, das mutwillige Durch- und Unterbrechen von scheinbar vertrauten Idiomen und filmische Mittel wie
Schnitt und Überblendung. (…)
Der erste Satz des Violinkonzertes »Automaton« heißt »Blues«. Strasnoy dekonstruiert darin eine Musiksprache, die wie wenig andere für die Vereinigten Staaten steht. Er zeichnet nach, er überzeichnet, wie die Elemente von afrikanischen, irischen und britischen Volksmusiken sich zusammengemischt haben, »aus den untersten sozialen Klassen des Landes«, wie er betont. Schon am Anfang des Stückes hört man diesen Ansatz. Ein synkopierter Rhythmus in den Fagotten und ein schneller Lauf in der Hammond-Orgel klingen nach Blues.
Der schnelle Lauf der Orgel wird von der Sologeige verdoppelt: dieselben Töne, die mehr an Volksmusik aus den Appalachen erinnern.